Schlagwort-Archive: Dresden

Why cake really is the best (and musings on Dresden)

Let me start by stating something that hit me this weekend: a cake isn’t a good thing because it smells and tastes great, but because it can be shared. I haven’t been writing for quite some time. It’s difficult to … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Dresden, Le Weekend, Soma & Aroma, Süßes am Sonntag | Verschlagwortet mit , , , , , , | 8 Kommentare

Kombinat Delikat: Salsiccia Chipotle (und was man damit machen kann)

Anfang Februar hatte ich zum ersten Mal vom Kombinat Delikat gelesen, einer neuen, etwas anderen Fleischerei, die bis dato nur einmal in der Woche öffnet. Weiterlesen

Veröffentlicht unter Dresden, Feine Kost, Soma & Aroma | Verschlagwortet mit , , , , , , | 2 Kommentare

Dresden isst fantastisch – ich auch!

Im Leben nie hätte ich mir träumen lassen, dass ich mich nach der (nicht unangenehmen) Tour de Force während meiner ersten Schwangerschaft, in der ich bis ins dritte Trimenon hinein als Restaurantkritikerin für die 2011er-Jahresausgabe des damaligen AUGUSTO-Magazins unterwegs war, … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Das Essen der Anderen, Soma & Aroma | Verschlagwortet mit , , , | 3 Kommentare

Nicht mehr alle Tassen im Schrank oder: Warum man hier auch weiterhin eher über schöne Gegenstände als hässliches Zeitgeschehen lesen wird

Nachdem meine kleine Familie und ich jüngst von Gastroenteritis gebeutelt wurden (so heftig, dass meine beiden Augen trotz Genesung auch Tage später blutunterlaufen sind), führte mich mein erster Auftrag auf wackligen Beinen in eine Ausstellung, über die ich gerne ein … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Alltagsfreuden, Dresden, Meta-Bloggen | Verschlagwortet mit , , , , , , | Beifallsbekundungen? Unmutsbezeugungen?

Zwanzig Jahre Dresden – mein subjektiver Rückblick auf die Frage, „Was hat Dich in den Osten verschlagen?“

„Was willst Du denn da? Da gibt es doch nichts!?“. Das war, ungelogen, die Standardreaktion meiner Klassenkameraden, wann immer die Sprache auf meine künftige Studienplatzwahl kam. „Da“ – das war Ostdeutschland; in ihren Augen hätte es ebenso gut Sibirien sein … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Dresden, Heimatfilm | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , | 10 Kommentare

„Eines der besten Cafés Deutschlands!“

Meine Mutter ist mal wieder zu Besuch. Ich schlage ihr vor, sich anzusehen, wie die Pillnitzer Kamelie ihr Winterquartier bezieht. (Davon erfuhr ich aus der Lokalpresse. Schade, dass sich die Öffentlichkeitsarbeit ebenfalls bereits in den Winterschlaf verabschiedet zu haben scheint … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Das Essen der Anderen, Dresden, Soma & Aroma | Verschlagwortet mit , , , , | 4 Kommentare

Tag des offenen Denkmals 2014: Villa, Großenhainer Straße

Letztes Jahr war es mir nicht gelungen, anlässlich des Tag des offenen Denkmals eine Besichtigung jener Villa auf der Großenhainer Straße zu vereinbaren, deren Wiedererstehen ich von Anfang an neugierig verfolgt hatte. Inzwischen wird die Villa als Ausstellungsraum für gehobenes … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Dresden, Hechtviertel | Verschlagwortet mit , , , , , | Ein Kommentar

Zur Schmiede – Mittagstisch im Hechtviertel

Fragt man im Hechtviertel nach einem Tipp für eine günstige Mittagskarte, fällt der Name Zur Schmiede garantiert. Deren Sitzgelegenheiten vor dem Haus und der Gastraum selbst sind gut frequentiert. Die Portionen am Testtag waren reichlich. Das Essen? Für manche Leute … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Das Essen der Anderen, Dresden, Hechtviertel, Soma & Aroma | Verschlagwortet mit , , , | Beifallsbekundungen? Unmutsbezeugungen?

Kuchentag

Vorbemerkung: Eigentlich wollte ich nur das Foto veröffentlichen, eine Art Momentaufnahme meines Tages. Doch der Ort, an dem es entstand, weckte Assoziationen und regte mich zu ein paar Überlegungen über unsere Zeit und den Umgang mit Altem an. Später Vormittag … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Dies & Das | Verschlagwortet mit , , , , | 3 Kommentare

Dudelsackpfeifer am Elbufer

Ich hatte im Dresdner Stadtteil Striesen zu tun. Für den Heimweg per Fahrrad entscheide ich mich für die „scenic route“, also die Strecke mit dem höchsten Schauwert: erst durchs Villenviertel Blasewitz und dann auf dem Radweg entlang des Käthe-Kollwitz-Ufers Richtung … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Alltagsfreuden, Dresden, Dresdner | Verschlagwortet mit , , | Beifallsbekundungen? Unmutsbezeugungen?