Archiv der Kategorie: Was vom Frühstück übrig blieb

Kirchentagsnotizen II: Käßmann und Müller über Sexualität in Christentum und Islam

Ja, ich besitze die Dreistigkeit, jetzt noch etwas zum Kirchentag beizusteuern. Der Grund ist, Dresden wurde vom SPIEGEL mit einem eine Seite langen Artikel der Reihe „Orsttermin“ bedacht, den ich letzte Woche las und der seither in mir rumort hat. … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Dresden, Was vom Frühstück übrig blieb | Verschlagwortet mit , , , , , , , | 8 Kommentare

Uwe Steimle und das Sächsische im TV

Gestern Nacht beim Küchendienst: auf dem MDR läuft die Wiederholung des Figaro-Cafés mit Uwe Steimle. Ich versuche, ja, ich bemühe mich wirklich seit vielen Jahren, die Liebe der Sachsen zu Steimle zu verstehen. Doch mit unvermindertem Unbehagen erinnere ich mich … Weiterlesen

Veröffentlicht unter (Heim-)Kino, Was vom Frühstück übrig blieb | 5 Kommentare