Was ich mit der Herzogin von Cambridge gemein habe

Nachdem mein Geburtstag aufgrund meiner Unpässlichkeit komplett flach fiel, gönne ich mir heute mal einen belanglosen Eintrag.

Schon lange hatte ich mich gefragt, ob ihr Entbindungstermin der selbe ist, wie meiner. Die immer seriöse Daily Mail scheint nun meine Vermutung zu bestätigen – auch wenn sie selbst im Endstadium fast noch als rank und schlank durchgeht, während ich mich selber nur noch als gestrandete Seekuh wahrnehme.

Was die royale Umstandsmode betrifft, ist es zwar löblich, dass sie ein paar Kleidungsstücke von der letzten Schwangerschaft ausgemottet hat, aber hier schlage ich sie um Längen. Bis auf eine Winterjacke und Wollstrumpfhosen habe ich mir für diese Schwangerschaft nichts gekauft, und das lag auch nur daran, weil die letzte eine Sommerschwangerschaft war. Es ging mir auch die meiste Zeit nicht so gut, dass mir nach etwas Hübschem zum Anziehen zumute gewesen wäre.

Aber wenn ich mir ein Stück aus der herzöglichen Garderobe wünschen dürfte, wäre es dieser Mantel. £ 685. Oh, well.

Dieser Beitrag wurde unter Journal des Luxus und der Moden abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Kommentare zu Was ich mit der Herzogin von Cambridge gemein habe

  1. stefanolix sagt:

    Ja, es stimmt: Die Herzogin kleidet sich mit Stil. Was mir aber noch mehr aufgefallen ist: Auf den sehr wenigen Fotos des erstgeborenen kleinen Prinzen wird ein so wunderbarer britischer Stil durchgehalten, den ich mit Worten nicht beschreiben kann, der aber einfach aus sich heraus wirkt.

  2. Hendrik sagt:

    Mensch, Stefanolix, aus Dir wird letztendlich noch ein Modeblogger! ;)
    So schöne Worte. Ich bin begeistert.

Kommentare sind geschlossen.