Noah

Über einen Link bei der Kaltmamsell geriet ich heute auf das Backblog einer Frau, deren sechsjähriger Enkel unter den Opfern des Amoklaufs an der Sandy Hook Elementary School war. Das ist nun zehn Monate her, und Großmutter MC hat seither viele Artikel veröffentlicht, in denen sie an den Jungen erinnert und ihre Trauer zu verarbeiten sucht.

Noah war sechs, als er mit einer halbautomatischen Waffe getötet wurde. Elf Geschosse zermalmten seinen Körper.

Ich habe heute immer wieder hemmungslos geweint, als ich mehr und mehr Details aus Noahs Leben erfuhr und auch die anderen Opfer für mich Namen und Gesichter annahmen. Noahs Lebenslust, die einem aus seinen Augen entgegenblitzt, hat mich so sehr an mein eigenes Kind erinnert.

Es gibt für mich wirklich keine größere Gnade, als mein kleines Menschlein aufwachsen zu sehen. Ich wünsche mir nichts, außer dass sein Leben und das aller Kinder nicht durch einen solchen sinnlosen Akt der Gewalt ein frühzeitiges Ende findet.

Mein Tag heute wird mit Gedanken an Noah und seiner Familie enden.

Dieser Beitrag wurde unter Weniger gute Nachrichten abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.