Abendessen en famille: Gebratener Brokkoli mit Joghurt de luxe und Kochbananenchips

Haushüten bei einer meiner Schwägerinnen.

Wenn ich in fremden Küchen zugange bin, nehme ich mir als erstes die Kochbuchbibliothek vor. Die ist hier eher überschaubar, so dass mir nicht einmal Jamie Olivers siebtes Buch, Besser Kochen mit Jamie, zu trivial war. Er schreibt, es hätte sein erstes sein sollen, weil es so grundlegend sei. Die Fotos gefallen mir nicht, sie sehen aus wie aus den 70ern, und nicht auf die gute Art. Irgendwie will so bei mir keine rechte Lust aufkommen, etwas nachzukochen.

Doch dann stehe ich im Laden und überlege, welches Gemüse es heute geben soll. Und mir steht ein Rezept aus dem Buch vor Augen, das in meiner Erinnerung aus quasi nichts weiter als Brokkoli und Joghurt bestand. Laban (hierzulande als „griechischer Joghurt“ vermarktet) ist auch gerade im Angebot. Bestens.

Das Nachtmahl gefällt Mann, Weib und Kind. So schnell, so simpel, so aromatisch! Wird es öfter geben.

Gebratener Brokkoli mit Joghurt de luxe und Kochbananenchips

Gebratener Brokkoli mit Joghurt de luxe und Kochbananenchips

Gebratener Brokkoli mit Joghurt de luxe und Kochbananenchips

Zubereitung

Einen Kopf Brokkoli (er sollte wirklich schön dunkelgrün sein und keine gelblichen Stellen aufweisen) in Röschen zerteilen, wenige Minuten in Salzwasser kochen. Abtropfen lassen und in heißem Olivenöl von allen Seiten „resch“ anbraten. Der Duft allein ist verlockend und hat so gar nichts miefig-kohliges! Brokkoli aus dem Öl nehmen, dieses in der Pfanne belassen.

Denn Jamie Oliver empfiehlt nun, diverse Gewürze ohne Öl anzurösten. Mir tat’s jedoch leid um das gute Öl, und außerdem kenne ich es aus der indischen Küche so, dass bestimmte Gewürze erst mit Öl als Geschmacksträger ihr Aroma richtig entfalten. Statt die von Jamie Oliver verwendeten Gewürze in der fremden Küche mühsam aufzutun, bediente ich mich im Fundus der Schwägerin bei ihrem Bataillon an HERBARIA-Gewürzmischungen (*Neid!*). Skrupellos einen Esslöffel „Tajine Marrakesch“ im Öl erwärmt und unter ca. 250 g Joghurt gemischt. Dann von einer Bio-Zitrone die Schale abgerieben, die Frucht ausgepresst und beides zum Joghurt gegeben. Igitt, viel zu sauer! Noch einen Schuss Ahornsirup dazu, und plötzlich stimmt alles: Scharfes und Süßes (Korinthen, Paprikaflocken, Zitronengranulat, Zwiebeln, Knoblauch, Koriandersamen, Ingwer, Kreuzkümmel, schwarzer Pfeffer, Zimt und Cayennepfeffer), alles fügt sich zu einem runden Ganzen, das auf der Zungenspitze an sizilianischen Zitronenjoghurt erinnert und hinten am Gaumen an indische Curries.

Schnell noch eine grüne Kochbanane geschält, in Scheiben geschnitten und frittiert, bis beide Seiten goldbraun waren.

Wenn Bananenchips und Brokkoliröschen etwas abgekühlt sind, eignen sich beide für kleine, neugierige Patschefinger. Das Bubele schwört übrigens darauf, jeden Bissen vor dem Verzehr nochmal kurz in sein Getränk zu tunken. Mal sehen, ob sich das international durchsetzen kann.

Dieser Beitrag wurde unter Andernorts, Dies & Das, Kinderstube, Soma & Aroma abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Kommentare zu Abendessen en famille: Gebratener Brokkoli mit Joghurt de luxe und Kochbananenchips

  1. thg sagt:

    Danke für den Hinweis auf die Gewürze – das ist ja ansteckend! Die sehen super aus, sind toll und es gibt sooooo viele Gewürzmischungen… da hat man praktischer Weise auch immer was, was man sich spontan von anderen wünschen kann. Super Tipp!

Kommentare sind geschlossen.