Lilli Marleen (Selbstporträt)

Schnappschuss, Sachsenplatz, Scheißkälte.

Schnappschuss, Sachsenplatz, Scheißkälte. Foto: JMK.

Am Ende eines unwahrscheinlich langen Tages, der abwechselnd aus Eiseskälte (Spaziergang in Moritzburg) und wohliger Wärme (Churfürstliche Waldschänke eben dort), dann wieder Eiseskälte (Hinterhof in Striesen) und bulliger Wärme (Trotzgrillen, um eine Feuertonne geschart) bestand.

Dieser Beitrag wurde unter Le Weekend abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

13 Kommentare zu Lilli Marleen (Selbstporträt)

  1. thg sagt:

    Schönes Bild!

    Und was für ein schöner Schal!

    • Thank you, thank you, far too kind!
      Der Schal stammt von unserem Hausbasar. Leider habe ich ihn zu heiß gewaschen, so dass sich sein Aggregatszustand von fluffig zu robust wandelte.

      • OstTimoR sagt:

        Robust ist doch genau der richtige Agg… Zustand! Bei der dominanten Großunwetterlage.

        Jetzt erzähl mir nur noch:
        Wie kommst du – nach diesem tollen Tag – an den Sachsenplatz?Und wie dazu, dort die Hände aus den Taschen oder Handschuhen zu nehmen, für ein Selbstporträt mit Haltestelle..?
        Auch wenn es kein Hut ist: Hut ab!

        • OstTimoR sagt:

          Ach so: Striesen. Ehem. Hab ich jetzt mit Pieschen verwechselt.
          In Striesen gibt es Feuer in Tonnen? Zzzzz … der Stadtteil verkommt… :-P

  2. Lydia sagt:

    Find ich auch! Beides! Genau so hab ich mir Lili Marleen vorgestellt. Jetzt würd ich bloß noch gern die Kopfbedeckung besser sehen können :-)

  3. PS Unglaublich taktvoll, wie alle über das dekorative Katzenhaar an meinem Revers hinweggehen!

Kommentare sind geschlossen.