Ist das die Pasithea?

Die Sächsische Zeitung meldet in ihrer Online-Ausgabe, dass vom Balkon eines Geschäftshauses in der Tiergartenstraße eine Bronzestatue entwendet wurde. Schon beim Lesen vermutete ich, dass es sich um die Villa Salzburg handeln könne. Im Mai hatte ich dort an einer Vernissage mitgewirkt und Gelegenheit, diese Plastik abzulichten:

Bronzeplastik auf dem Balkon der Villa Salzburg in Dresden. (Künstler und Jahr unbekannt.)

Bronzeplastik auf dem Balkon der Villa Salzburg in Dresden. (Künstler und Jahr unbekannt.)

Als ich dann der Meldung entnahm, dass auch versucht worden war, eine weitere Figur zu stehlen, schien mir meine Vermutung noch plausibler, denn ich hatte auch den Gegenpart fotografiert:

Bronzeplastik auf dem Balkon der Villa Salzburg in Dresden. (Künstler und Jahr unbekannt.)

Bronzeplastik auf dem Balkon der Villa Salzburg in Dresden. (Künstler und Jahr unbekannt.)

Ich gebe zu: eigentlich hatte ich die Bilder schon lange einmal posten wollen, es dann aber wieder und wieder vergessen. Die Meldung heute war wie ein Fingerzeig, an diesem nasskalten Novembertag sich des Sommers zu erinnern.

Dieser Beitrag wurde unter Dresden abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Kommentare zu Ist das die Pasithea?

  1. stefanolix sagt:

    Die Statue war heute in den Lokalzeitungen abgebildet. Sehr zeitig …

  2. Martin sagt:

    An deine neue Adresse kann ich ja leider keine Nachricht schicken. Also hier:

    Ja, es ist sicherlich sehr bequem auf der anderen Seite des Mondes. Ich werde jedoch nicht der einzige sein, der gerne wissen möchte, wie es auf dieser Seite aussieht. Was hat der Mond für Haare? Er hat doch Haare am Hinterkopf?

    Ansonsten liebe Grüße (die Quitten haben nun schon eine würfelige Form angenommen).

Kommentare sind geschlossen.