Sonntagsspaziergang entlang der Großenhainer Straße – Denkmale im Dornröschenschlaf

Wo die Conrad- an die Großenhainer Straße grenzt, stehen auf der gegenüberliegenden Straßenseite vier einander ähnelnde Villen, die wohl aus der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts stammen. Einige der Gebäude werden noch genutzt; nur eines (in meinen Augen das schönste) steht leer und verfällt.

Das Sonntagswetter lud zum Spazierengehen ein, und so schlenderte meine kleine Familie gestern dort vorbei.

Großenhainer Str. 25

Villa Großenhainer Straße 25.

Villa Großenhainer Straße 25.

Die Fassade wirkt insbesondere durch die architektonischen Details des Dachs, die Formen zitieren, wie man sie aus dem französischen Barock kennt: zu einem Muschelornament in der Mitte gesellt sich rechts und links ein Ochsenauge.

Die Gartentreppe indes ist vollkommen zugewuchert. Die Vegetation war so üppig, dass ich mich an die Natur auf den Bildern Henri Rousseaus erinnert fühlte.

Villa Großenhainer Straße 25, Vordergarten.

Villa Großenhainer Straße 25, Vordergarten.

An der Fassade hing noch ein altes Reklameschild, dessen minimalistisches Design (ein nüchterner Schriftzug über zwei sich kreuzenden Linien) zeitlos wirkt. Wer weiß, was sich hinter dem ominösen Studio DD verbarg?

Villa Großenhainer Straße 25, alte Reklame des Studio DD.

Villa Großenhainer Straße 25, alte Reklame des Studio DD.

Großenhainer Straße 27

Bisweilen weiß ich nicht, wie man die Fülle an Details einer Szene in eine einzige Aufnahme packen soll. Zum Glück besitzt in solchen Fällen mein Mann die Güte, Fotos nach meinen groben Vorgaben anzufertigen („Könntest Du eines machen, wo man den Pavillon mit den Glasfenstern sieht und das Spinnennetz und dessen prismenartige Farben im Gegenlicht und die Spinne, die auf Zehenspitzen Pirouetten vollführt?“).

Großenhainer Straße 27, Ecklaube.

Großenhainer Straße 27, Ecklaube.

Wie meinen Sie das, Sie sähen sie nicht?

Großenhainer Straße 27, Detail der Ecklaube.

Großenhainer Straße 27, Detail der Ecklaube.

Großenhainer Straße 30 (Pfarrhaus)

Das Pfarrhaus der Dreeinigkeitsgemeinde wurde vor ein paar Jahren saniert. Zum Glück steht das Gartentor aus DDR-Zeiten mit seinen ungewöhnlichen Stanzornamenten noch.

Gartentor des Grundstücks Großenhainer Straße 30/Großenhainer Platz.

Gartentor des Grundstücks Großenhainer Straße 30/Großenhainer Platz.

Die Natur veranstaltete unterdessen den ersten Sommerschlußverkauf.

Großenhainer Straße 30, Blumen im Pfarrgarten.

Großenhainer Straße 30, Blumen im Pfarrgarten.

Dieser Beitrag wurde unter Dresden, Le Weekend abgelegt und mit , , verschlagwortet. Füge den Permalink den Lesezeichen hinzu.

6 Antworten auf Sonntagsspaziergang entlang der Großenhainer Straße – Denkmale im Dornröschenschlaf

  1. Thomas S. sagt:

    Das ist eine schöne Serie, als Fotograf sieht man irgendwie immer mehr Details als viele andere Leute. Aber diese Häuser hab ich auch noch nie genauer gesehen…

  2. Pingback: Dauerbrenner III: Keramikklasse der Burg Giebichenstein/Kunsthochschule Halle im geh8 | Journal ohne Ismus

  3. Paul Neumann sagt:

    Wer weiß, was sich hinter dem ominösen Studio DD verbarg?
    Dienstleistungszentrum der besonderen Art? Wäre ja passend für die Großenhainer. Zumindest parkten in der Einfahrt früher immer mal Fahrzeuge , welche dies vermuten ließen.

  4. Pingback: Wo Tauben und Hunde einträchtig gehaust haben sollen oder Spaziergang entlang der Großenhainer Straße II | Journal ohne Ismus

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>