Hitschler bei Netto

Hallo Neo-Nazis,

im Umgang mit Sprache macht Euch so schnell ja keiner ein X (wie Xenophobie) für ein U (wie Untermenschen) vor; allein, wie Ihr im Schriftzug der Marke LONSDALE eine Anspielung auf die NSDAP zu erkennen glaubt – das ist spielerisch, das hat Fantasie!
Insofern habe ich mich gefragt, ob Ihr nicht beim nächsten Parteitag oder Bücherverbrennungsevent diese Süßigkeit verteilen solltet:

Hitschler-Kaugmmis.

Hitschler-Kaugmmis.

Ihr seid ja gut darin, Euch Euren Teil (weg) zu denken; überdies produzieren die Kaugummis, ganz wie Eure Wortführer, große Blasen, die nach kurzer Zeit platzen. Sieg-Sieg auf der ganzen Linie!

PS O.k., nachdem ich nun gegoogelt habe, muss ich völlig überrascht eingestehen, dass ich nicht die Erste bin, die diese Verbindung herstellt. Aber wenn man so selten postet wie ich, fällt es sehr, sehr schwer, dem Mittagsschlaf des Kindes abgerungene Beiträge in den Papierkorb zu verschieben. Ich bitte um Nachsicht.

Die neue Kategorie „Neues aus’m Neddo“ wird aber fortgeführt, denn inzwischen kann ich in diesen Laden eigentlich nur noch, um mich über die Produkte zu wundern. Das, weswegen ich dort hingehe, ist nämlich so gut wie immer gerade ausverkauft.

Comments

comments

Dieser Beitrag wurde unter Neues aus'm Neddo, Soma & Aroma abgelegt und mit verschlagwortet. Füge den Permalink den Lesezeichen hinzu.

11 Antworten auf Hitschler bei Netto

  1. stefanolix sagt:

    Das geht für die oben genannte Zielgruppe gar nicht. Zähl mal nach, wie viele fremdsprachige Wörter auf der Packung stehen ;-)

  2. thg sagt:

    So ungern ich das sage, aber Hitschler-Kaubonbons schmecken… zumindest dem Kind in mir!

  3. mehrlicht sagt:

    Netto ist auch nur absolutes Notfall-Go für mich (und damit hau ich eine weitere furchtbare Wortschöpfung in diesen Beitrag) – wenn der halbe Einkauf daraus besteht, den Mitarbeitern abgelaufene MoPros in die Hand zu drücken, die andere Hälfte damit, Dinge ausverkauft vorzufinden (zumeist stinknormales Medium-Mineralwasser) um anschließend mit einem Kaugummi an einer überfüllten Kasse zu stehen – nein danke. Die Passage an der Königsbrücker hat sich zudem zu einem Bettel-Säufer-Standort entwickelt, dass einem schon beim Betreten der Passage schlicht der Ekel kommt.

    • Muyserin sagt:

      Ich kriege inzwischen jedes Mal einen Hals, wenn NETTO mit den BioBio-Produkten (ein Erbe aus PLUS-Zeiten) am Eingang Werbung macht, und es dann so gut wie nie Bio-Hackfleisch gibt. Die Bioprodukte sind fast immer im einen oder anderen Fall ausverkauft. So kann man eine gute Marke auch kaputt machen.

      Und wenn in der „Aktion!“-Tiefkühltruhe, in der gerne mal exotische Fertiggerichte selbsternannter Sterneköche ihrer Wiedererweckung aus dem Kälteschlaf im nächsten Jahrtausend entgegen dämmern, erinnere ich mich an eine Überschrift des (exzellenten) Supermarktblogs, das seinerzeit titelte: „Netto: Wer ist der Ramschigste im ganzen Land?“

  4. mehrlicht sagt:

    Oh, wenn wir grad dabei sind darf aber der shopblogger nicht fehlen :)

  5. Sebastian sagt:

    Deine Rubrik “Neues aus’m Neddo” erinnert mich an eine meiner Lieblingsseiten: http://salmiyuck.com

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>