Ein Ort der Verheißung

Als Bewohnerin des Hechtviertels war mir die Sankt-Pauli-Ruine natürlich ein Begriff; und seit ich Mutter geworden bin, führen meine Spaziergänge mit dem Kind mich oft genug daran vorbei.

Nachdem das Gebäude ein neues Dach erhalten hat, ist es für viele Dresdner erneut zu einem Blickfang geworden.

Auch ich sehe den Ort mit neuen Augen. Seit ein paar Wochen bringe ich das Bubele gelegentlich zur Krabbelgruppe der dortigen Kirchengemeinde. Bei den heißen Temperaturen der vergangenen Woche fand der Treff letztens im Garten der Gemeinde statt, den man über einen verschlungenen Pfad erreicht. Und auf einmal scheint mir der Ort perfekt für ein Vorhaben zu sein, das mich schon länger beschäftigt und durch Zufälle wie diesen in meinen Gedanken immer konkretere Form annimmt.

Time will tell.

Die Aufnahmen entstanden als rein dokumentarische Schnappschüsse, aber ich finde, dass sie auch meine irgendwie verheißungsvolle Sicht auf diesen Ort widerspiegeln. Hübsch, nicht wahr?

Default Gallery Type Template

This is the default gallery type template, located in:
/kunden/371488_01097/webseiten/translarte/wp-content/plugins/nextgen-gallery/products/photocrati_nextgen/modules/nextgen_gallery_display/templates/index.php.

If you're seeing this, it's because the gallery type you selected has not provided a template of it's own.

Dieser Beitrag wurde unter Alltagsfreuden, Dresden, Karpfenkiez, Kinderstube abgelegt und mit , verschlagwortet. Füge den Permalink den Lesezeichen hinzu.

2 Antworten auf Ein Ort der Verheißung

  1. Christiane sagt:

    Reicht der innewohnende Romantikfaktor wohl für eine Hochzeit im kleinen Kreis, was meinst Du?

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>