Gelebt, geliebt, gedacht, gemacht, geirrt.

Die letzten 14 Tage waren schlichtweg crazy. So viel Streß! Wie soll das erst werden, wenn ich wieder voll berufstätig sein möchte?

Manchmal habe ich Angst, das Bubele vergisst bei den vielen Aufpassern, wer seine Mama ist. Aber noch diese Woche beginnt der Urlaub, und dann hoffe ich, für alle meine Lieben Zeit zu haben.

Die erste Fernreise mit Baby: nimmt man drei Strampler mit oder besser dreißig?

Ich erhoffe mir vom Urlaub auch den Abstand, mir zu überlegen, ob und wenn ja, in welcher Form ich weiterblogge. So sporadisch wie zur Zeit, ist einfach nicht mein Ding. Es ärgert mich dann selbst. Es erfüllt dann ja nicht einmal den ureigensten Zweck: für mich die Zeit etwas festzuhalten.

Momentan bin ich so aufgerieben, dass ich oft schon nicht mehr weiß, wo ich am Tag zuvor war, was ich anhatte, was ich aß. Einmal abends zeitgleich mit Mann und Kind ins Bett, statt noch dieses oder jenes erledigen zu müssen … darauf freue ich mich am meisten in de nächsten Wochen.

Die Flucht in Fantasiewelten liegt dann nahe. Mein neuer Happy Place™: Game of Thrones. Es ist das Einzige, wo ich nicht die ganze Zeit in Gedanken Erledigungslisten aufsetze.

Heute Abend habe ich mich zu meinen eigenen Ungunsten um 600,- € verrechnet, die ich in der Urlaubskasse wähnte. Zum Glück kann wenigstens einer in unserer Ehe rechnen. Und derselbe hört sich sogar noch geduldig meine großartigen Argumentationsketten an, warum da jetzt theoretisch ein Plus sein müsste. (Ich war aber auch schon die ganze Zeit über ehrlich erstaunt, wie lange man 600,- €ausgeben kann, ohne dass sie alle werden. Oh well.)

Trotzdem: mir geht’s doch recht gut, ich bin glücklich. Sunshiney days ahead!

Comments

comments

Dieser Beitrag wurde unter Alltagsfreuden, Monologe veröffentlicht. Lege den Permalink unter den Lesezeichen ab.

8 Antworten auf Gelebt, geliebt, gedacht, gemacht, geirrt.

  1. Stephan sagt:

    Jetzt weist du, warum bei mir Funkstille im Blog herrscht. :-)

    Schöne Grüsse an der Stelle!

  2. uzayda sagt:

    Meine Liebe, gute Reise, gute Erholung, gutes Essen und gutes Feiern und gute Bräune. Bis bald. Die Uza

  3. Christiane sagt:

    Oha, die erste Reise mit Kind? Klarer Fall: 3 Strampler… und ganz viel Flexibilität… :-)
    Und bitte denken Sie auch dran, dass sie das Kind spontan beschmutzen könnte… womit auch immer… ;-)
    (Wir reisen nur noch an Ziele mit Waschmaschine, das hat den Gepäckumfang enorm reduziert! :-))

    • Muyserin sagt:

      Ich glaube, ich habe viel zu viel eingepackt! :) Als ob ein Kind in dreckigen Klamotten der Weltuntergang statt der Normalzustand wäre!
      (Und ja, heutzutage haben selbst ehemalige Klöster Waschmaschinen …)

      • Christiane sagt:

        Also für uns sind Kinder in sauberen Klamotten der Normalzustand! Wirklich… in den 5 Minuten zwischen Anziehen und Frühstück… oder Zähneputzen… ;-))

  4. Petra sagt:

    Dir eine schöne Reise!!!! Wir sind gerade von 6 Wochen China zurück und ich kann dir sagen, Reisen hat unsere Familie immer bereichert. Das mit dem Gefühl von “zu viel” ist einfach so, wird auch so schnell nicht vergehen. Aber gib janich den Blog auf, lass es einfach zu, dass du weniger schreiben kannst, es ist eben jetzt so, wird sich aber auch wieder ändern. Gehört jetzt eben zu deinem Leben und das ist normal und gut so. Und wenn du merkst, dass du platzt, dann bau ab. So, und jetzt genieße die Auszeit und habe gute Tage!! Bis bald.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>