Selbstgemachtes am Samstag: Mein dritter IKEA-Hack

Na gut, streng genommen ist es kein echter Hack. Ich bastle zwar schon seit Jahren daran, aus Köttbullar ein Perpetuum mobile zu konstruieren — schließlich liegen die Dinger wie Kohlebriketts im Magen – aber irgendwie muss ich noch am optimalen Mischverhältnis von Rahmsauce und Preiselbeeren tüfteln.

Für heute also kann ich nur mit einen ganz simplen Tipp dienen.

Wir benutzen die LÄTTSAM Wickeltisch-Behälter. Alles, was dort nicht hineinpasst, aber trotzdem beim Wickeln zur Hand sein sollte, hängen wir an den Rand. Zunächst haben wir es mit den großen, metallenen BYGEL S-Haken probiert. Doch deren Biegung war zu groß, so dass alles immer zur Mitte rutschte. Dann versuchten wir es mit den kleineren BYGEL S-Haken aus Kunststoff, und siehe da: deren schmaleres Ende passt wie angegossen über den Rand der LÄTTSAM-Behälter. Und schon ist alles griffbereit!

Mini-Hack: BYGEL-S-Haken für LÄTTSAM-Wickeltisch-Behälter.

Mini-Hack: BYGEL-S-Haken für LÄTTSAM-Wickeltisch-Behälter.

Denn wie pflegte meine Au-Pair-Mutter immer zu sagen?

”A place for everything and everything in its place!“

In diesem Sinne wünsche ich allen, die hier mitlesen, frohes Muddeln am Wochenende!

Dieser Beitrag wurde unter A place for everything …, Kinderstube abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Kommentare zu Selbstgemachtes am Samstag: Mein dritter IKEA-Hack

  1. stefanolix sagt:

    Und frohes Singen — ich habe noch niemals Noten über einem Wickeltisch hängen sehen ;-)

  2. stefanolix sagt:

    In nicht allzu langer Zeit wird das Kind die Haken selbst in die Hand nehmen. Solche interessanten Dinge müssen untersucht werden ;-)

Kommentare sind geschlossen.