Fernsehtipp: Luther. Nein, kein Historien- oder Bürgerrechtsdrama, trotz eines schwarzen Titelhelden …

Kürzlich blieb ich spät nachts an einer BBC-Krimiserie hängen, die so schreckliche Dinge zum Inhalt hatte, dass ich wie gebannt weiterschauen musste. Gut möglich, dass der Fall an gewisse meiner Urängste rührte (Trailer der Folge hier ansehen).

Die ausgestrahlte Folge war aus der zweiten Staffel, die derzeit auf ZDFneo läuft (Warum, warum nur? Weil sonst Im ZDF wertvolle Sendezeit für Volksmusikparaden fehlt?). inzwischen schaue ich Luther im Original und von Anfang an, mit gleichbleibender Begeisterung. Sehr düsteres Fernsehen, fast skandinavisch, mit einem Titelhelden, den der umwerfend attraktive Idris Elba so genial wie geheimnisvoll spielt. Dass ihn Zuschauerinnen toll finden, dürfte an den Dr. House-ähnlichen Eigenschaften liegen: seelisch ramponiert, beziehungsunfähig, Workaholic. Mein Verdacht ist ja, dass da irgend ein Areal der weiblichen Hirnrinde getriggered wird, und Frauen solche Männer durch ihre Liebe „heilen“ wollen (bei House geschieht dies stellvertretend durch Cuddy, bei Luther durch Zoe*). Zum Glück beschränken sich diese Mechanismen zumindest in meinem Fall auf Fernsehfiguren, so dass die Aussicht auf Verletzungen überschaubar bleibt. ;)

*Nachtrag mit Spoilerwarnung!

Letzte Nacht starb Zoe. Das muss man den britischen Drehbuchschreibern lassen; dass sie die Kaltschnäuzigeit besitzen, eine liebgewonnene Hauptfigur unerwartet abzumurksen.
Dieser Beitrag wurde unter (Heim-)Kino abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Kommentare zu Fernsehtipp: Luther. Nein, kein Historien- oder Bürgerrechtsdrama, trotz eines schwarzen Titelhelden …

  1. frl. erpaufee sagt:

    Da bin ich vor ein paar Wochen auch hängen geblieben, allerdings sonntags zu sehr später Stunde. Hin und Her gerissen zwischen fesselnder Spannung und Angst vor dem Früh-raus-müssen. Meist hat Luther gesiegt. Verständlich, oder?
    Ich wusste gar nicht, dass das zwei Staffeln waren. Da bleibt ja die Hoffnung auf eine dritte.

    • Muyserin sagt:

      Absolut verständlich. Ich kann es abends kaum erwarten, bis Ruhe im Karton eingekehrt ist und ich mich vor die Glotze pflanzen darf. Die dritte Staffel wurde übrigens bereits angekündigt.

  2. Patrick sagt:

    Zweifellos spannend. Und irgendwie eine Mischung aus Jack Bauer (24) , Fitz (Cracker) , Adrian Monk. und, ja, House. In Bezug auf die Kaltschnäuzigkeit fand ich 24 allerdings deutlich härter…

    • Muyserin sagt:

      Oh ja, Cracker, auf jeden Fall. Ich muss gestehen, 24 habe ich noch nie, nicht einmal eine einzige Folge, geschaut. Bei Monk gefiel mir der Hauptdarsteller irgendwie nicht.

Kommentare sind geschlossen.