Vorfreude eines Foodies … Der Feiertags-Speisenplan ist fertig!

Liebes Söhnchen,

am ersten Tag allein mit mir warst Du sehr lieb, hast goldig geguckt und brav recht viel geschlafen, so dass ich mittags Zeit hatte, ein Süppchen zu kochen und mir in Kochbüchern blätternd Gedanken über das Essen während der Festtage zu machen.

Speisenplan

Speisenplan

Eines der ersten Dinge, die Du als Kind kennenlernen wirst, ist die Vorfreude: es wird nicht mehr lange dauern, ehe Du begreifst, dass Advent Warten aufs Christkind bedeutet. Als Erwachsener freut man sich über andere Dinge: für mich als Foodie ist es die Vorstellung dessen, was ich kochen und kredenzen werde. Der Klang der Rezepttitel, die Texturen der Zutaten, die durch meine Finger wandern, die Düfte, die die Küche erfüllen und die Aromen, die uns am Ende des Jahres festlich und verdient auf der Zunge zergehen werden: das alles macht meine Vorfreude aus. Und das Wissen, dass Du immer irgendwo ganz in meiner Nähe sein wirst.

PS Links im Bild drei Zwergorangen, die uns Mona vom Bäumchen in ihrer Wohnung mitgebracht hat. Und die Limettenschale hat Deine Oma so kunstvoll geschält, dass wir sie getrocknet haben.

PPS Vom Titel des aphrodisischen Kochbuchs solltest Du Dich nicht in die Irre führen lassen, noch basteln wir nicht bereits an einem Geschwisterchen für Dich. ;)

Hinweis für Interessierte: den schönen „Meal planner“ fand ich hier, via decor8.

Comments

comments

Dieser Beitrag wurde unter Kinderstube, Soma & Aroma abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Füge den Permalink den Lesezeichen hinzu.

13 Antworten auf Vorfreude eines Foodies … Der Feiertags-Speisenplan ist fertig!

  1. Carola sagt:

    Wow..ich bin begeistert…So einen Plan hab ich bis jetzt nie gemacht. Aber die Tage sind eh schon vergeben bzw. eingeplant. Daher haben wir wohl auch einen Plan :-)..Essen bei Familie A und Essen bei Familie B …:-)

    • Muyserin sagt:

      Ein Masterplan, sozusagen! :D

      Ja, so ein Plan mag pedantisch wirken, aber mich entspannen die Zusammenstellung (das Blättern in Kochbüchern ist für mich die pure Muße) und das Wissen, einen Plan zu haben. Und da Einkaufen inzwischen jedes Mal eine Staatsaktion ist (Kind anziehen, Kinderwagen bereit machen etc.), würde es mich sehr ärgern, kaum wieder zuhause festzustellen, dass ich etwas einzukaufen vergaß.

  2. Micha sagt:

    So geht verwöhnen! Wenn das Einkaufen oder Vorbereiten schon mit Stress beginnt, dann kommt am Ende auch nix Gescheites bei raus – oder der Stimmung geht was ab, wegen der unentspannten Köchin ;)!
    Mit Kleinmensch ist man bestimmt zudem gefordert ein flexibles Organisationstalent zu sein… – in meinen Augen machst du alles richtig! Schöne Festtage mit deinen zwei Buben plus(?)!

    • Muyserin sagt:

      Ich glaube, dieses Jahr gibt es kein Plus. Obwohl ich gerne Gastgeberin bin. Aber momentan ist die Zeit zu dritt so intensiv und schön, dass ich das wirklich auskosten möchte.

  3. thg sagt:

    Bei uns ist traditionell festgelegt, was es am Heiligen Abend und den Feiertagen gibt… Da bleibt wenig Platz für Innovation. Wobei ich, wenn ich ehrlich bin, darüber gar nicht so ganz traurig bin. Tradition hat auch was schönes. Innovativ kann man ja auch an den restlichen 362 Tagen im Jahr sein ;-)

    • Muyserin sagt:

      Wir waren nie so eine Gänsebratenfamilie (wobei man im Süden ja Heilig Abend gar nicht festlich kocht, sondern „nur“ Kartoffelsalat und Saitenwürschtle.
      Bei uns gab’s oft Straßburger Schinkenhörnchen, das ist was so Feines, und kaum bekannt. Ich muss die mal zubereiten und darüber bloggen. Frohe Weihnachten, liebe thg!

      • stefanolix sagt:

        Bei uns wird am Heiligen Abend auch nicht festlich gekocht. Aber der Kartoffelsalat ist schon an diesem Abend einzigartig. Eine Gans oder einen ähnlich festlichen Braten gibt es erst am ersten Feiertag.

        Eine nette Bäckerei-Verkäuferin hat mir übrigens mal erzählt, dass der Dresdner Christstollen eigentlich erst am 24.12. angeschnitten und gegessen werden soll. Ursprünglich haben viele Leute den Teig zu Hause angesetzt und sich beim Bäcker dann für Termine zum Backen (in den letzten Tagen vor Weihnachten) angemeldet.

  4. stefanolix sagt:

    Hast Du den Planer noch mal in Illustrator nachgezeichnet (oder zeichnen lassen?) Das Bild auf der Website war doch ziemlich klein.

  5. stefanolix sagt:

    Die dumme Frage tut mir leid: Habe den Store gerade gefunden ;-)

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>