Selbstgemachtes am Samstag: Wickelbrett für die Waschmaschine

Problem: Kleine Wohnung, zu wenig Platz für Wickelkommode

Ich mag unsere Wohnung, so wie sie jetzt ist. Um eigens eine Wickelkommode unterbringen zu können, hätten wir die wenigen verbleibenden Quadratmeter, auf denen noch nichts steht, opfern müssen – und damit auch ein einigermaßen „luftiges“ Wohngefühl.

Lösung: Wickelbrett auf der Waschmaschine

Irgendwann kam mir die blitzartige Erkenntnis, dass die Waschmaschine bereits die richtige Höhe besaß und es außerdem ganz praktisch sein könnte, das Kind da zu wickeln, wo es auch fließend Wasser in der Nähe gab – im Badezimmer. Nach ein wenig Googeln und Durchforsten diverser Elternforen kristallisierten sich drei Prämissen für die Idee heraus:

  1. Die Wickelbretter, die wir uns hätten leisten können, schienen uns nicht sicher genug (an diesem z. B. störte uns der nicht besonders hohe Rand).
  2. Die Wickelbretter, die uns sicher schienen, waren ziemlich teuer (z. B. dieses hier).
  3. Selbermachen war die Lösung!

An einem Samstag vor ein paar Wochen ging’s in den Baumarkt; das Holz kostete ca. 30 Euro. Das Aussägen und Zusammenzimmern dauerte nicht viel länger als einen halben Nachmittag. Hinsichtlich der Imprägnierung und farblichen Gestaltung wurden wir im Ökodeal kompetent beraten, so dass wir uns für eine lebensmittel- und speichelechte Öllasur entschieden.

Und hier das Ergebnis:

Wickeltisch Marke Eigenbau, unlasiert.

Wickeltisch Marke Eigenbau, unlasiert.

Wickeltisch, lasiert. Mit Wärmelampe ein richtig kuscheliges Eckchen …

Wickeltisch, lasiert. Mit Wärmelampe ein richtig kuscheliges Eckchen …

 

Dieser Beitrag wurde unter A place for everything …, Dies & Das, Kinderstube abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

20 Kommentare zu Selbstgemachtes am Samstag: Wickelbrett für die Waschmaschine

  1. Felix sagt:

    Genial. Mit eingebauter Massagefunktion!

  2. carola sagt:

    ihr solltet über eine neuen Geschaeftsidee nachdenken…erst der Ikea-hack, jetzt sowas! möbel nach Maß!

  3. Christiane sagt:

    Wir wickeln auch auf der Waschmaschine. Das ist einfach superpraktisch, schon wegen des Wassers und der schnellen Entsorgungsmöglichkeit kontaminierter Wäsche, zumal man von der Waschmaschine mit einer flotten Armbewegung meist problemlos das Waschbecken zur Zwischenlagerung trifft (oder halt gleich die Waschmaschine). Und die Badewanne nebenan ist auch klasse, z.B. für die Popodusche. ;-)

  4. Eyachfreund sagt:

    … und wenn’s mal ganz arg ist mit der Verschmutzung, kann man den Kleinen auch gleich in die Waschmaschine stecken (Vorsicht: verminderte Schleuderdrehzahl!) : D

  5. Pingback: DIY: 7 Wickeltische zum selber bauen | babybirds

  6. Wer weiß, ob wir uns die Mühe gemacht hätten, den Wickeltisch zu bauen, wenn es damals schon dieses praktische Produkt namens BUXENVOLL gegeben hätte – eine Wickelauflage für IKEA-Produkte und Waschmaschinen.

  7. amnesia sagt:

    unlasiert war sie schöner

    • Dieser Kommentar wäre mit großem Anfangsbuchstaben und Punkt am Ende auch schöner, ganz zu schweigen von einer Portion Respekt vor den Bemühungen anderer Menschen und einem Tonfall, der das eigene Geschmacksurteil nicht als allgemeingültig postuliert. Just sayin‘.

      PS Die E-Mail-Adresse, mit der dieser Kommentar abgegeben wurde, schreit förmlich „Fake“, daher landen alle Folgekommentare im Spam-Filter.

  8. Carina sagt:

    Hey!

    Ich bin durch Zufall hier gelandet, da wir ein ähnliches Problem haben was den Platz und den Geldbeutel angeht. Nun bin ich auf der Suche nach einer günstigen Lösung für einen Waschmaschinenwickeltisch und bin echt begeistert von eurer Idee und Umsetzung!
    Werde meinem Freund mal diese Seite zeigen und vorschlagen, dass wir uns auch so eine Wickelauflage basteln :-)

    Das Produkt „Buxenvoll“ habe ich mir auch angesehen, aber ich finde die 99 Euro plus Versand dann doch zu teuer. Dann doch lieber selbst basteln. Haben ja noch etwas Zeit bis zum Juli :-)

    Danke und Gruß
    Carina

    • Freut mich, wenn unsere Idee Euch weiter hilft. Mein Tipp, im Nachhinein: Ich würde mit Schaumstoff und ’nem hübschen Stoff noch eine Art Wulst um die Oberkante der Bretter bauen und einfach festtackern. Denn in bestimmten Phasen haben manche Kinder Wutanfälle, wo sie sich nach hinten werfen oder einfach fallen lassen, und das kann ihnen ganz schön weh tun.

  9. Stephanie Herrmann sagt:

    Hallo Kathrin,

    Das Brett ist wirklich toll geworden… Sowas will ich auch :)
    Deswegen meine Frage: wie habt ihr die Bretter aneinander geheftet? Mit Schrauben? Oder habt ihr es verleimt?

    Gibt es irgendwas worauf man besonders achten muss?

    Liebe Grüße,
    Stephanie

    • jmk sagt:

      Hallo Stephanie,
      die Bretter habe ich mit zwei Vierkanthölzern unten verschraubt.

      Ich hab mal ein Foto von unten gemacht, evtl. kann man es sich dann besser vorstellen.

      Wickeltisch von unten

      • Stephanie Herrmann sagt:

        Das ist wirklich gut gemacht. Ich bin total begeistert…

        Vielen Dank für die Info!!!

        Werde mich am Wochenende auch dran setzen und werkeln :) Das Holz und die Schrauben hab ich schon – jetzt brauch ich nur noch die Lasur, dann kann es losgehen…

  10. Lilli sagt:

    Hallo!

    Ich habe gerade euren tollen Wickeltisch gefunden. Sieht super aus und ist auch praktisch. Genau das brauchen und wollen wir auch.

    Aber ich hab mal ne Frage. Wie verhält sich eure Waschmaschine beim Schleudern?

    Ich hab Angst, dass wir den Wickeltisch schön da drauf legen und sich dann die Waschmaschine immer unter dem Wickeltisch aufbäumt und man kann dann auch keine Sachen drau stehn lassen.
    Und was ist, wenn die Waschmaschine grad schleudert und das Kind die Hose voll hat?
    Wie handhabt ihr das?

    Viele Grüße,
    Lilli

Kommentare sind geschlossen.