Selbstgemachtes am Samstag: Teeregal

Mein Vater, Johannes und ich haben in letzter Zeit versucht, die Wohnung hier und da etwas zu verschönern. Unser Budget bemaß sich eher in Zeit als in Geld …

Unser erstes Projekt war mein altes Teeregal, das bis vor kurzem so aussah:

Eher shabby denn chic: mein altes Teeregal.

Eher shabby denn chic: mein altes Teeregal.

Ich hatte es vor Jahren als Studentin einmal am Straßenrand aufgelesen, da war es noch weiß lackiert. Ohne jegliche Fachkenntnisse lackierte ich es ziemlich unbekümmert mit einer Spraydose auf Kirschrot um. So hing es dann viele Jahre in der Küche meiner Junggesellinnenwohnung:

Knallige Farbkomination … inspiriert vom Schmidt-Rottluff darüber.

Knallige Farbkomination … inspiriert vom Schmidt-Rottluff darüber.

Nun hatte ich das Rot aber satt. Ich habe schöne Stoffe für neue Vorhänge und Tischwäsche in der Küche gekauft (Stichwort: Nähkurs), auf die die Kleinmöbel farblich abgestimmt sein sollen.

Das Abbeizen (ich) und neu streichen (mein Vater) dauerte mindestens drei Mal länger, als ich gedacht hatte. Zum Glück erwischten wir eine Woche mit viel Sonnenschein, so dass wir fast alle Arbeiten im Hinterhof erledigen konnten.

Und so sieht es jetzt aus:

Teeregal in Pistaziengrün … (Das Foto ist extra so unscharf, damit man die Farbnasen nicht sieht.)

Teeregal in Pistaziengrün … (Das Foto ist extra so unscharf, damit man die Farbnasen nicht sieht.)

Ich finde, es ist gut geworden. Dank an meine Männer!

Dieser Beitrag wurde unter A place for everything … abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Kommentare zu Selbstgemachtes am Samstag: Teeregal

  1. OddNina sagt:

    Mag das Regal. Sehr. Beneide dich ein bisschen darum. Pass gut drauf auf (:

  2. Pingback: Ein Teeregal | OddNina

Kommentare sind geschlossen.