Royal Wedding: Public und Private Viewing

Ertappt! „Du lässt ja jedes Quentchen an Beherrschung fahren, das Du Dir unter dem Deckmäntelchen einer Kulturwissenschaftlerin antrainiert hattest!“, fasste es der Feinrippverfechter halb belustigt, halb fassungslos zusammen, als er ein Telefongespräch zwischen mir und Anke Hoppert, Chefin des England, England aufschnappte. Ich hatte mich erkundigt, ob sie am Freitag etwaigst ein Public Viewing veranstaltet, und siehe da, HOORAY! Während die Massen also bereits vor Westminster Abbey campieren, werde ich in der Nacht von Donnerstag auf Freitag mein Nachtquartier wahrscheinlich auf den Stufen der Lutherkirche beziehen, um den besten Platz im England, England zu ergattern.

Abends wird dort übrigens The Royal Wedding Fancy Dress Party veranstaltet, für die Interessierte sich schnellstmöglich Resttickets sichern sollten.

Wer sich die Hochzeit zu Hause oder am Arbeitsplatz zu Gemüte führen will, aber über keinen Fernseher verfügt, kann dies über den offiziellen königlichen YouTube-Kanal tun. Die Übertragung findet am Freitag ab 11 Uhr deutscher Zeit statt.

Übrigens: der folgende Werbespot könnte Enthusiasten wie Verweigerer des Hochzeitsrummels gleichermaßen entzücken, nimmt er doch das steife Zeremoniell und den Pomp gehörig auf die Schippe. Und der Spruch „Life’s for Sharing“ gefällt mir.

Auch die Fotos vom Making-of sind witzig, man kann dort die Doppelgänger in aller Ruhe betrachten. Vor allem „Camilla“ macht eine gute Figur!

Dieser Beitrag wurde unter Alltagsfreuden, Dresden abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.