Isn’t it ironic, wie das dieses Jahr mit dem Advent so läuft

Dann schmück’ ich die Wohnung halt mit ironischen Statements.

Dann schmück’ ich die Wohnung halt mit ironischen Statements.

Isn’t it ironic“, sang einst Alanis Morissette. Nun, denn: Isn’t it ironic, dass ich die Kiste mit dem Weihnachtsschmuck fast eine Woche lang bei Eis uns Schnee heil durch die Neustadt transportierte, sie mir aber in dem Moment, wo ich endlich die Wohnung schmücken will, aus der Hand gleitet und in einem Scherbenhaufen à la Tony-Franz-in der-Galerie-Zanderkasten (nur leider nicht so schön) endet?

Einzig die schönen, roten Kügelchen, die ich letztes Jahr auf dem Nikolausmarkt in der  Kunsthofpassage erstand, haben zum Glück überlebt.

Hagebutte und rote Kügelchen.

Hagebutte und rote Kügelchen.

Übrigens, was ist mit der Website der Kunsthofpassage los? Kein einziger Hinweis auf den an diesem Wochenende stattfindenden Nikolausmarkt (E-Mail-Adresse und Telefonnr. im Impressum sind auch tot.) Stattdessen las ich davon nur zufällig bei der Elbmargarita (deren RSS-Feed leider seit dem Start des Blogs defekt ist). Anscheinend läuft es für die Betreffenden auch ohne eigene Öffentlichkeitsarbeit bzw. funktionierende Verbreitungskanäle …

Dieser Beitrag wurde unter A place for everything …, Dresden abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Kommentare zu Isn’t it ironic, wie das dieses Jahr mit dem Advent so läuft

  1. Jan-Thomas sagt:

    Pff, Internet! Banner auf der Straße, Flyer, Plakate etc. sind der heiße Scheiß heutzutage!
    Und von irgendetwas müssen die ganzen Grafikbutzen im Kiez ja schließlich auch leben… ;-)

Kommentare sind geschlossen.