Graublaue Stunde in der Dresdner Neustadt

Blaue Stunde auf der Königsbrücker Straße.

Blaue Stunde auf der Königsbrücker Straße.

Dieser Schnappschuss entstand vorgestern wenige Momente, ehe die Straßenbahn angepoltert kam und ich an der Haltestelle Bischofsweg einsteigen mußte. Diese Haltestelle liegt an einer der problematischsten Straßen Dresdens, der Königsbrücker Straße: Abgase, Verkehrslärm und -dichte sind immens. Dort zu stehen und auf die Straßenbahn zu warten, ist eigentlich kein Vergnügen.

Aber: von diesem Standpunkt zeigt sich, dass die Königsbrücker einmal sehr viel mehr war und auch wieder sein könnte, als bloß eine viel zu laute, von Leerstand und Verfall gekennzeichnete Magistrale.

Zur grauen Stunde präsentierten sich die Fassaden als ein in meinen Augen wunderschönes Kunstwerk: von einer ganz eigentümlichen, blassen Farbigkeit, wie ich sie eigentlich aus den Stilleben Giorgio Morandis kenne. Zumindest war das meine Assoziation um 17:09, wenige Minuten vor Beginn der Blauen Stunde.

Comments

comments

Dieser Beitrag wurde unter Alltagsfreuden, Dresden abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Füge den Permalink den Lesezeichen hinzu.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>