Kängurupfoten-Massaker

Sing’ ich, oder was?

Anigozanthus-Blüten.

Anigozanthus-Blüten.

Manchmal muss ich mir unter Auferlegung größter Zurückhaltung in Erinnerung rufen, dass es Tiere und keine ungezogenen Kinder sind. Der Anigozanthus-Strauch, welcher vor ein paar Tagen herrenlos im Treppenhaus stand und von mir freudig adoptiert wurde, hat nun gar keine Blütenknospen mehr. Zwei Triebe auf Halbmast konnte ich retten, der Rest: dahingemetzelt von neugierigen Mäusezähnchen. Ich könnt’ das Fellpack grad glatt erwürgen.

PS Es lag nicht in meiner Absicht, dass die Kamera auf einen antiken Podex statt auf die Botanik fokussiert.

Dieser Beitrag wurde unter A place for everything … abgelegt und mit , , verschlagwortet. Füge den Permalink den Lesezeichen hinzu.

2 Antworten auf Kängurupfoten-Massaker

  1. C. Springer sagt:

    Die Kängurus, die Du kennst, sind wohl besonders ruhige Tiere?

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>